In der 1-jährigen Ausbildung erwerben Sie die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten, um später psychotherapeutisch oder beratend tätig zu sein. Darüber hinaus stellt diese Qualifizierung einen wertvollen Kompetenzzuwachs dar, der in vielen Berufen berücksichtigt wird (Wirtschaft, Soziales, Führungspositionen). Denn professioneller und empathischer Umgang mit Menschen, im Alltag, in Krisen und bei psychischen Erkrankungen, ist gefragt.

Vielleicht möchten Sie die Ausbildung aber auch ausschließlich zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit nutzen. Um Mitmenschen leichter zu verstehen, souveräner auf Krisen und Konflikte zu reagieren und sich selbst ein Stück besser kennen zu lernen.

In der Ausbildung zum psychologischen Berater/Heilpraktiker für Psychotherapie erwerben Sie Kenntnisse über psychische Störungen und deren Diagnose, übersichtlich aufgebaut und an praktischen Beispielen erklärt. Zudem lernen Sie gängige Therapiekonzepte kennen.

Die einzelnen Themenfelder werden durch Audio- und Videobeispiele veranschaulicht. Die fachspezifische Gesetzeskunde bietet zusätzliche Orientierung. Praktische Übungen begleiten die Unterrichtsmodule, so kann mit allen Sinnen gelernt und erlebt werden. 

In zwei Selbsterfahrungsmodulen erhalten Sie Gelegenheit, sich selbst zu reflektieren. Grundlagen der Gesprächsführung erlernen Sie in den Workshopeinheiten. Das vermittelte Wissen wird durch schriftliche und mündliche Prüfungssimulationen vertieft. Sie entscheiden selbst, ob Sie ihre Kenntnisse für sich selbst oder im beraterischen Kontext einsetzen möchten, oder ob Sie die Überprüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie beim zuständigen Gesundheitsamt absolvieren wollen. 

Die gesamte Ausbildung umfasst 18 Samstage sowie zwei Wochenenden (= 176 Unterrichtseinheiten) und findet ca. 2x pro Monat statt.

Eine umfangreiche Darstellung der einzelnen Bausteine und Abläufe erfolgt an den Informationsabenden.